Luftdicht-Forum.de

Luftdicht-Forum.de (http://www.luftdicht-forum.de/index.php)
-   Luftdichtheit <> Winddichtheit (http://www.luftdicht-forum.de/forumdisplay.php?f=32)
-   -   Luftzug aus Deckenstrahlern (http://www.luftdicht-forum.de/showthread.php?t=279)

avant00 09.04.2008 19:46

Luftzug aus Deckenstrahlern
 
Hallo,
wir haben vor ca. 2 Jahren neu gebaut und haben die Dachdämmung selbst verlegt.
Unser Haus hat ein 20° Dach ohne Dachboden, dass heißt unsere Zimmerdecken gehen bis zur Firstpfette.
Die Zimmerwände sind aus 11,5er Poroton gemauert, Dämmung von Rockwool und die verschiedenen Klebeutensilien von Siga.
Vor ca. einem Jahr hatten wir einen starken Sturm, wobei wir feststellten,
dass es aus den Deckenstrahlern im Rigips zieht.
Das war für mich unvostellbar, denn bei der Anbringung der Dampfsperre habe ich mir sehr grosse Mühe gegeben und sogar jede Tackerklemme mit Sigaband abgeklebt.
Ich konnte mir also nicht vorstellen wo ein Loch in der Folie sein könnte.
Folie rings ums Haus eingeputzt. Dann habe ich mir über die Art der
Verlegung Gedanken gemacht.
Ich habe die Folie über die Innenmauern gezogen also die ganzen beiden
Dachflächen und nicht Raum für Raum, in der Annahme dass es richtig sei. Als ich auch noch einen Luftzug aus einer Steckdosen in der Innenwand bemerkte bin ich der Meinung dass ja dann auch da der Luftzug ausden Deckenstrahlern herkommt, nämlich durch die Innenmauern (Aufbau: Dämmung, Folie, Lattung, Rigips).
Habe ich mit der vollflächigen Folie einen Fehler gemacht?
Wenn ja was kann mir passieren ausser eines Energievelustes?
Warme Raumluft kann ja so direkt nicht in die Dämmung gelangen, so dass
Schimmel entsteht, oder?
Was kann ich tun ohne den ganzen Rigips abreissen zu müssen?

Über Ratschläge würde ich mich sehr freuen
Gruss

eco-casa 09.04.2008 20:36

Hallo, ich würde ja gern helfen, werde aber nicht ganz schlau aus der Beschreibung. Zum einen steht da was von einer gemauerten Innenwand, zum anderen von einer Wand mit Dämmung und Gipsbeplankung :confused:
Das ziehen der Folie als ein Stück über die Wände des Obergeschosses war erst mal auf jeden Fall richtig! Es kann unter Umständen sein, daß eine Balkenlage einer Zwischendecke nicht dicht ist und von dort Luft in der gesamten Zwischendecke verteilt wird und so auch über Trockenbauwände in die Sparschalungsebene der Dachschräge ..... Luft ist da hinterhältig....
aber wie gesagt, aufgrund der unvollständigen Beschreibung ist das nur geraten:cool:
Gruß
Arno Kuschow

KPS 10.04.2008 10:03

Blower-Door-Test?
 
Wurde das Funktionieren der luftdichten Hülle nach deren Fertigstellung mittels geeignetem Prüfverfahren (z.B.Differenzdruck-Prüfverfahren - allgemein als Blower-Door-Test bekannt) zweifelsfrei festgestellt?

KPS

Schrödingers Katze 10.04.2008 23:08

Sind Sie sicher
 
daß die Dampfbremse noch im gleichen Zustand wie beim fehlerfrei angenommenen Einbau ist?!?:confused:

Deckenstrahler haben die unangenehme Angewohnheit, ziemlich warm zu werden. Und mitunter eine Dampfbremse so nach und nach durchzuschmoren......egal wie perfekt diese eingebaut wurde....:D
Abhilfe schafft ein Stück Fermacellplatte oder ähnliches zwischen Downlight und Dampfbremse, natürlich erst, nachdem das Loch wieder sachgerecht verklebt wurde.

KPS 10.04.2008 23:59

Richtige Bemerkung ...
 
... jedoch stellte die Fragestellung vordergründig erst einmal darauf ab, ob überhaupt die Luftdichtheit nach Fertigstellung der inneren Schutzebene überprüft wurde ...;)

KPS

Schrödingers Katze 11.04.2008 08:48

@ Kps
 
schon klar ==> Parallelstrang der Diskussion :p

avant00 11.04.2008 20:24

Hallo,
danke erst mal für die Antworten.
Um die Fragen zu beantworten: nein, wir haben keinen Blower-Door Test
gemacht. Die Dämmung war nicht auf die Innenwände bezogen, sondern auf den Dach-bzw. Deckenaufbau (Zwischensparrendämmung, Dampfsperre, Lattung, Rigips).
Die Innenmauern sind aus Poroton-Gittersteinen nicht in Ständerbauweise.
Deshalb meine Vermutung, dass die Luft durch z.B. durch die Rolladenkästen (Bero) in das Mauerwerk zieht (dort wo die Kästen aufliegen wurde vom Rohbauer vergessen die Gittersteine mit Mörtel zu verschliessen) und zwischen Dampfsperre und Rigips wieder im Innenraum austritt (da Folie über die Mauern gezogen- vollflächig).
Hätten wir keine Löcher für Deckenstrahler in der Decke und wäre da nicht dieser heftige Sturm gewesen, dann würden wir wohl von dem Luftzug bis heute nichts wissen.
Die Folie hinter den Strahlern ist übrigens mit diesen dreibeinigen Abstandshaltern nach hinten gedrückt, ausserdem müsste man ja eine defekte Folie bei ausgebautem Zustand sehen, oder?. Als ich die Dampfsperre verlegt habe ist mir auch schon so ein leichter Luftzug aus den Innenmauern aufgefallen, dem ich aber keine grosse Bedeutung zugemessen habe, denn das Haus war ja noch nicht verputzt.

H. Trauernicht 12.04.2008 07:41

Mitunter kann man die Wege, die die Luft nimmt, gut mit Nebel bei Überdruck im Haus nachweisen:
http://www.luftdicht.de/visualisierung.htm#mit%20Nebel


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:02 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: Herbert Trauernicht 2007-2017