Luftdicht-Forum.de

Luftdicht-Forum.de (http://www.luftdicht-forum.de/index.php)
-   Haftungsaspekte (http://www.luftdicht-forum.de/forumdisplay.php?f=61)
-   -   Vertragsbedingungen/AGB´s (in welchem Umfang?) (http://www.luftdicht-forum.de/showthread.php?t=391)

pascal 18.10.2008 23:22

Vertragsbedingungen/AGB´s (in welchem Umfang?)
 
Guten abend,

aus gegebenem Anlass wollte ich mal bei euch nachfragen, ob und in welcher Form bzw. in welchem Umfang ihr Vertragsbedingungen bzw. AGB´s als Vertragsgrundlage habt.

Welche Themen sollten unbedingt ein ein o.g. Dokument aufgenommen werden?


Mfg,

Pascal

KPS 19.10.2008 12:11

Hallo pascal,

bis jetzt bin ich auf der Basis eines Angebots (mit dem Zusatz "Auftrag erteilt: Name, Datum Unterschrift" auch ohne weitere Vertragsklauseln, AGB etc. ganz gut ausgekommen ...

... jedoch findest Du im Netz reichliche Muster, z.B. unter http://www.tatort-bau.de/AGB.htm

MfG
KPS

H. Trauernicht 19.10.2008 14:03

Es wäre gut, einmal zusammen zu tragen, welche Risiken wir als Dienstleister für Luftdichtheitsmessungen eingehen.

- Wir lassen uns in die Rolle des Bauleiters drängen und vergrößern damit ungewollt unseren Verantwortungsbereich.

- Wir äußern uns ungefragt zu Details, die das Thema Luftdichtheit gar nicht betreffen und vergrößern damit ungewollt unseren Verantwortungsbereich.

- Wir klären die Fragestellung, die wir beantworten sollen nicht in ihrem Umfang.

- Wir legen mit der Arbeit los, ohne dass ein eindeutiger Auftrag vorliegt.

------------
Ich persönlich habe bisher ohne AGBs gearbeitet. Die Übersendung von Plänen zur Vorabbestimmung des Innenvolumens habe ich als ausreichend für die Auftragserteilung gehalten. Es gab einige Reinfälle. Mehrfach habe ich das Volumen von Häusern berechnet, ohne dass die Messung je stattgefunden hätte.

Schrödingers Katze 19.10.2008 15:44

Ich bin in der glücklichen(?) Lage, nicht nur Luftdichtheitsprüfer zu sein. Alles, was den Umfang des BDT-Angebotes übersteigt, lasse ich mir bestätigen und bewerte es über mein Ing.-Büro für Bauphysik.
Ansonsten läuft es bei mir auch wie bei den meisten Kollegen: Anfrage, Erstellung eines konkreten Angebotes auf Basis von (nicht immer gültigen oder vollständigen) Plänen, Bestätigung desselben über Fax oder Mail. Bei dann nicht erfolgender Messung (was durchaus vorkommt) rechne ich evtl. schon erbrachte Teilleistungen ab. Aber Flächen und Volumina errechne ich grundsätzlich frühestens 3 Tage vor dem Ortstermin....

H. Trauernicht 19.10.2008 17:30

Richtig
 
Zitat:

Zitat von Schrödingers Katze (Beitrag 1853)
I.....Aber Flächen und Volumina errechne ich grundsätzlich frühestens 3 Tage vor dem Ortstermin....

Diese Maßnahme habe ich ebenfalls eingeführt, nachdem ich einige Male umsonst gerechnet hatte.

Yascho 07.07.2015 02:16

Zitat:

Zitat von Schrödingers Katze (Beitrag 1853)
Anfrage, Erstellung eines konkreten Angebotes auf Basis von (nicht immer gültigen oder vollständigen) Plänen, Bestätigung desselben über Fax oder Mail. Bei dann nicht erfolgender Messung (was durchaus vorkommt) rechne ich evtl. schon erbrachte Teilleistungen ab. Aber Flächen und Volumina errechne ich grundsätzlich frühestens 3 Tage vor dem Ortstermin....

Das sind doch schon zum Beispiel AGBen... Oder nicht?

Yascho 07.07.2015 02:32

Übrigens heißt es AGBen oder einfach AGB in der Mehrzahl, AGBs würde ja "Arbeitsbedingungs" heißen :D



Nochmal genauer erklärt: http://www.korrekturen.de/beliebte_fehler/agbs.shtml

Schrödingers Katze 07.07.2015 09:28

Zitat:

Zitat von Yascho (Beitrag 5526)
Das sind doch schon zum Beispiel AGBen... Oder nicht?

Das ist nirgends festgeschrieben, einfach nur Usus.

Yascho 08.07.2015 18:45

Okay ja stimmt, AGB müssen ja schriftlich vorliegen und für den Vertragspartner ersichtlich sein. :rolleyes:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:42 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: Herbert Trauernicht 2007-2017