Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.06.2016, 19:12   #2
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 992
Standard Wenn man es ganz korrekt haben will

sollte man die Messung im Bauzustand, unmittelbar nach Fertigstellung der luftdichten Hülle, durchführen, um mögliche Leckagen zu lokalisieren und zu beheben, für den verbindlichen n50 oder q50 (z.B. KfW) dann noch zusätzlich eine Messung im bezugsfertigen Zustand durchführen. Das ist natürlich so richtig, wenn auch Bauherrschaften/Investoren schwer zu vermitteln....
Praktikabel ist, wenn die erste Messung den Grenzwert mit hinreichender Sicherheit einhält, in Abstimmung mit Bauherrschaft und BL auf die zweite Messung zu verzichten. Bedeutet natürlich. daß man das Risiko nachträglich entstehender Leckagen eingeht, sei es durch später unsachgemäß installierter Durchdringungen, oder "Zeitbomben" wie Verklebungen auf ungeeignetem Untergrund (Staub, Feuchte) oder zuviel Bewegungspotential in Konstruktionen. Daher sollte man bei der Erstmessung auch den jeweiligen Ausbauzustand exakt dokumentieren.
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten