Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.10.2009, 16:41   #13
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 989
Standard Zynismus der Praxis

Das Einzige, was einen i.a. weniger an der Sache als an der Förderung interessierten Eigentümer zu einem BDT bewegt, ist das Fehlen der letzen 3% des Primärenergiekriteriums für das Effizienzhaus. Kommt tatsächlich vor.
Dieser wird dann i.a. einen mehr oder weniger qualifizierten Dienstleister beauftragen, der im möglichst günstg einen ausreichenden n50-WErt liefert, der im Idealfall, vllt. auch zufällig, dann noch den Tatsachen entspricht. An einer Leckageortung ist dieser dann nicht interessiert, das Problem haben ja dann die Mieter, und wenn die dann keinen Berater zur Seite stehen haben, kann man das Problem ja abwälzen und bis zum Ablauf der Gewährleistung verschleppen.....Es gibt auch noch ein paar andere ähnlich nette Methoden, die aber hier den Rahmen sprengen würden.
Und Dienstleistern kann das im Prinzip egal sein, wir können ja warten und dann für den Schadensgutachter die Leckageortung durchführen.....
Ich glaube jedenfalls nicht an Erkenntnisvorteile durch eine solche "Anreizförderung" (besser: Almosenförderung) - die ruft nur Opportunisten und Renditejäger auf den Plan. Da lieber gar keine Förderung.
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten