Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.04.2008, 19:46   #1
avant00
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2008
Beiträge: 2
Lächeln Luftzug aus Deckenstrahlern

Hallo,
wir haben vor ca. 2 Jahren neu gebaut und haben die Dachdämmung selbst verlegt.
Unser Haus hat ein 20° Dach ohne Dachboden, dass heißt unsere Zimmerdecken gehen bis zur Firstpfette.
Die Zimmerwände sind aus 11,5er Poroton gemauert, Dämmung von Rockwool und die verschiedenen Klebeutensilien von Siga.
Vor ca. einem Jahr hatten wir einen starken Sturm, wobei wir feststellten,
dass es aus den Deckenstrahlern im Rigips zieht.
Das war für mich unvostellbar, denn bei der Anbringung der Dampfsperre habe ich mir sehr grosse Mühe gegeben und sogar jede Tackerklemme mit Sigaband abgeklebt.
Ich konnte mir also nicht vorstellen wo ein Loch in der Folie sein könnte.
Folie rings ums Haus eingeputzt. Dann habe ich mir über die Art der
Verlegung Gedanken gemacht.
Ich habe die Folie über die Innenmauern gezogen also die ganzen beiden
Dachflächen und nicht Raum für Raum, in der Annahme dass es richtig sei. Als ich auch noch einen Luftzug aus einer Steckdosen in der Innenwand bemerkte bin ich der Meinung dass ja dann auch da der Luftzug ausden Deckenstrahlern herkommt, nämlich durch die Innenmauern (Aufbau: Dämmung, Folie, Lattung, Rigips).
Habe ich mit der vollflächigen Folie einen Fehler gemacht?
Wenn ja was kann mir passieren ausser eines Energievelustes?
Warme Raumluft kann ja so direkt nicht in die Dämmung gelangen, so dass
Schimmel entsteht, oder?
Was kann ich tun ohne den ganzen Rigips abreissen zu müssen?

Über Ratschläge würde ich mich sehr freuen
Gruss
avant00 ist offline   Mit Zitat antworten