Luftdicht-Forum.de  

Zurück   Luftdicht-Forum.de > Foren für Baubeteiligte > Fragen/Berichte von Bauherren/-frauen
Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Fragen/Berichte von Bauherren/-frauen "luftdicht" - ist das denn überhaupt gut?

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 31.07.2012, 14:09   #1
aimatsu
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.07.2012
Ort: NRW
Beiträge: 2
Standard Anschluss Dampfbremse an Estrich und Rohrdurchdringung

Hallo,

wie sieht denn ein Fachgerechter Anschluss der Dampfbremse an Estrich unterhalb der Dachschräge?

Von Außen sieht der Bereich so aus: Leichtbausteine mit Luftschlitz unterhalb der Unterspannbahn (belüftetes Dach), Dämmstreifen, Fußpfette auf der Betondecke verschraubt, Schaumstoffstreifen zum Estrich auf Styropor.
Seitlich: verputzte Giebelwand, Schaumstoffstreifen zum Estrich.

Nachdem ich hier nun vielfach gelesen habe, wie wichtig luftdichte Dampfbremse ist, frage ich mich wie man den Bereich luftdicht kriegt.
Wenn man die Folie am Estrich verklebt, kann die Luft doch unter dem Estrich und seitlich durchgehen.
Beim Anschluss an die Fußpfette, kann die Luft auch darunter.

Besonders problematisch ist die Rohrdurchdringung aus der Vorwandinstallation im Geschoss darunter, sie ist nach unten nicht dicht.
Wie bekommt man hier die Dampfbremse richtig angeschlossen?

Viele Grüße
aimatsu
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg klein.jpg (36,2 KB, 11x aufgerufen)
aimatsu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2012, 23:32   #2
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 992
Standard

Der Einfachheit halber in blau im Fragetext:

Zitat:
Zitat von aimatsu Beitrag anzeigen
Hallo,

wie sieht denn ein Fachgerechter Anschluss der Dampfbremse an Estrich unterhalb der Dachschräge?

Dampfbremse an die Schwelle und Kompriband zwischen Schwelle und Rohdecke oder Dampfbremse innerhalb der Schwelle bis auf die Rohdecke führen.


Besonders problematisch ist die Rohrdurchdringung aus der Vorwandinstallation im Geschoss darunter, sie ist nach unten nicht dicht. (hoffentlich ist die Außenwand hinter der Vorwand verputzt...)
Wie bekommt man hier die Dampfbremse richtig angeschlossen?

Bei Fehlplanung (Gruppe von Leitungen ohne Abstand zur Wand) wie auf dem Foto wahrscheinlich gar nicht... Richtig wäre eine Vereinzelung der Durchdringungen und Abdichtung der Durchdringungen mit Manschetten oder flexiblem Tape, wie z.B. Rissan. Achtung: direkt an der Leitung abdichten, Dämmung nachträglich wieder anschließen.

Viele Grüße
aimatsu
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2012, 02:32   #3
aimatsu
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.07.2012
Ort: NRW
Beiträge: 2
Standard

Danke für die erste Einschätzung.

Ich nehme an, mit Schwelle ist die Fußpfette gemeint und beide Möglichkeiten bedeuten, dass der Estrich an der Stelle raus muss?

Im Nachhinein habe ich noch ein Tread gefunden, wo Abdichtung aller Fugen zwischen Estrich und Wand erwähnt wurde.
http://www.luftdicht-forum.de/showthread.php?t=798
Ist es eine gangbare Alternative, oder nur gepfuscht?
Verursachen Elektro-Leerrohre im Estrich prinzipiell Undichtigkeiten zum UG?

Die Außenwand an der Rohrdurchdringung ist innen mit Sicherheit nicht verputzt, außen schon. Aber wo Sie es erwähnen, eigentlich ist es eine Ecke mit zwei Außenwänden, die Trennwand zum Nachbarn ist an der Stelle von beiden Seiten unverputzt.

Das Abwasserrohr ist mit Klebeband zu schaffen, die dünnen können ganz unterhalb der Folie bleiben. Das größere Problem scheint mit der Deckendurchbruch zur Vorwand unten zu sein.
Gibt es eine bewährte Methode das große Loch Luftdicht zu verschließen?
Denn da gibt es keine Rohdecke zum anschließen.

Viele Grüße
aimatsu
aimatsu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2012, 10:33   #4
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 992
Standard

Es gibt natürlich ein ganzes Sortiment von Kartuschenklebern und Vergussmassen (z. B. Delta Liquixx), die je nach Einsatz luftdicht verschließen können. Immer eine Anschlußmöglichkeit an die vorhandene luftdichte Ebene vorausgesetzt. Ebenso sind die möglichen Leckagen dahingehend zu bewerten, ob dahinter die Möglichkeitvon Feuchteschäden besteht, oder ob es "nur" um Energieverluste geht. Eine Ferndiagnose aller Details, insbesondere bei Umbauten, ist nicht möglich. Ich schlage vor, die Baustelle zusammen mit einem erfahrenen Luftdichtheitsprüfer zu begehen. Diesen finden Sie z.B. unter http://www.luftdicht-karte.de
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:20 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: Herbert Trauernicht 2007-2017