Luftdicht-Forum.de  

Zurück   Luftdicht-Forum.de > Foren für Baubeteiligte > Ausführungsdetails
Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Ausführungsdetails Wie macht man's richtig?

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 18.02.2014, 22:31   #1
Renobaer
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2014
Ort: Ingolstadt
Beiträge: 7
Standard Dampfsperre an Fußpfette

Hallo zusammen,
bin neu hier und hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben!
Hab natürlich schon das Forum durchsucht aber nicht das richtige für mein Problem gefunden!

Ich möchte mein Dach von innen isolieren, dafür habe ich einen Bauphysiker beauftragt der mir den Aufbau der Isolierung vorgeschlagen und berechnet hat.
Jetzt bin ich aber über ein kleines Detail in seiner Ausführung gestolpert.
Er ist davon ausgegangen das die "Fußpfette" unterseitig eingeputzt ist, das ist aber nicht so. Mir stellt sich jetzt die Frage wie mann das richtig abdichtet.
Für ein paar Anregungen wäre ich sehr dankbar, bevor ich den Bauphysiker nochmal für eine Detailplanung hole.(Damit ich mitreden kann)
Ich habe ein paar Fotos gemacht und hoffe mann kann das Problem erkennen!
Die "Klimamembrane" sollte an die Fußpfette und seitlich ans Mauerwerk angeschlossen werden. Problem ist der Eckbereich(Stütze)

Vielen Dank schon mal
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_5212.jpg (19,0 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5213.jpg (24,6 KB, 16x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5216.jpg (24,2 KB, 20x aufgerufen)
Renobaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2014, 12:45   #2
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 982
Standard

Wichtig ist, daß zwischen dem Anschluß der Dampfsperre und dem Innenputz keine Leckagen entstehen können. Da mir dar Außenaufbau, respektive die Diffusionsbetrachtung nicht bekannt sind, zeige ich hier mehrere Möglichkeiten auf:
- Dampfbremse aus OSB
Vorteil: kaum Verformungen, , hohe Sicherheit gegen Leckagen. Anschlüsse an Wandputz über Kompriband oder elastisch gefüllte (Primur oder glw.) Anschlußfugen
Nachteil: je nach Zugänglichkeit eines Bestandsdachs limitierte Plattengrößen ==> Wirtschaftlichkeit?
- Dampfsperre oder Dampfbremse als Folie
Vorteil: Flexibilität Nachteil: mechanisch empfindlich, je nach Geometrie schwierige Details bei Eckanschlüssen, Gefahr von Falten, die den Wandanschluß erschweren. Anschluß an verputzte Wand mit geeigneten Tapes, je nach Detail evtl vorgefalzt, wie z.B. Corvum, oder an Putz ankleben (Primur o.glw)
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2014, 13:25   #3
Renobaer
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2014
Ort: Ingolstadt
Beiträge: 7
Standard

Hallo,
meine Idee war es die "Folie" auch unterhalb der Pfette ans Mauerwerk und Fußboden(OSB Platte (noch nicht vorhanden))anzuschliessen.
Dann müsste ich aber die Stütze mit einpacken! Kann es hier zu Problemen kommen?
Das ganze ist schwierig zum erklären, vielleicht mach ich mal ne Skizze!

Viele Grüße
Renobaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2014, 16:09   #4
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 982
Standard

Von der Luftdichtheit her ist es kein Problem, die Stütze außerhalb der luftdichten Ebene zu haben, solange alle Durchdringungen sauber verklebt sind. (Prüfung mit BDT dringend angeraten). Ob es von der Diffusion her funktioniert, hängt ab von
- Art der Dämmung
- sD-Wert der Dampfsperre
- Gesamtaufbau der Bauteile
Sollte Ihr Bauphysiker auf der Basis einer WUFI-Berechnung beurteilen.
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2014, 21:47   #5
Renobaer
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2014
Ort: Ingolstadt
Beiträge: 7
Standard

Ok Danke schon mal für die erste Einschätzung,
ich werde über den weiteren verlauf berichten!

viele Grüße
Renobaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2014, 21:26   #6
Renobaer
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2014
Ort: Ingolstadt
Beiträge: 7
Standard

Hallo,
ich habe den Baupysiker nochmal beauftragt und der ist zu dem Ergebnis gekommen das man diesen Eckbereich nicht fachgerecht abdichten kann!!! Und man hier nur mit einer Bastellösung weiterkommt. Das Problem ist das mann nicht ausschliessen kann das warme Luft von unten einströmt. Jetzt muss ich mir was überlegen, für Angegungen jeder Art bin ich sehr dankbar.
viele Grüße
Renobaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2014, 12:00   #7
Renobaer
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2014
Ort: Ingolstadt
Beiträge: 7
Standard

Hallo zusammen,
Ich komme bei der Suche nach einer geeigneten Dichtmasse fuer die Fusspfette einfach nicht weiter. Gibt es vieleicht irgend was flüssig zu verarbeitendes? Ich meine sowas wie 2 Komponetenkleber was dann eine dauerelastische und vor allem luftdichte Abdichtung ergibt.
Viele Grüße
Renobaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2014, 22:05   #8
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 982
Standard

Es gibt eine steich-und gießfähige Dichtmasse, die allerdings nicht als Kleber für Folien wirkt (Delta Liquixx von Doerken). Zum Ankleben von Folien den Untergrund egalisieren, erforderlichenfalls mit Primer vorbehandeln, und mit dem üblichen Kartuschenkleber (SIGA Primur o.glw.) verkleben.
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2014, 12:35   #9
Renobaer
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2014
Ort: Ingolstadt
Beiträge: 7
Standard

Zitat:
Zitat von Schrödingers Katze Beitrag anzeigen
Es gibt eine steich-und gießfähige Dichtmasse, die allerdings nicht als Kleber für Folien wirkt (Delta Liquixx von Doerken). Zum Ankleben von Folien den Untergrund egalisieren, erforderlichenfalls mit Primer vorbehandeln, und mit dem üblichen Kartuschenkleber (SIGA Primur o.glw.) verkleben.
Danke für den Hinweis, ich habe mir die Verarbeitungshinweise mal durchgelesen.
Das ist aber doch etwas für den luftdichten Anschluss der Folie an schwierige Untergründe(laut Hersteller). Zu dem System gehört immer das Vlies.
Ich habe das Problem das ich nur einen schmalen Spalt schließen möchte(zwischen Fußpfette und Mauerwerk (#1 rechtes Bild )). Das müsste auch dauerelastisch sein damit eventuelle Verformung des Holzes ausgeglichen werden.
Renobaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2014, 19:17   #10
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 982
Standard

....man kann das Zeug auch etwas zweckentfremdet einsetzen, es funktioniert in der Praxis auch abseits der Zulassung . So lassen sich Spalten oder Klüfte bis ca 15 mm Breite problemlos mit Primur aus der Kartusche schließen, das Zeug bleibt auch über mindestens 30 Jahre elastisch. Und mit Liquixx kann man von oben her fast unzugängliche Stellen luftdicht vergießen....
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:01 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: Herbert Trauernicht 2007-2017