Luftdicht-Forum.de  

Zurück   Luftdicht-Forum.de > Foren für Baubeteiligte > Fragen/Berichte von Bauherren/-frauen
Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Fragen/Berichte von Bauherren/-frauen "luftdicht" - ist das denn überhaupt gut?

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 17.10.2016, 13:52   #1
C.Iv
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2016
Ort: Bayern
Beiträge: 1
Standard Luftwechselrate nach BDT 0,35 - keine Lüftungsanlage notwendig?

Hallo,

als absoluter Laie und Käufer eines 2013 fertiggestellten Reihenmittelhauses von einem Bauträger bräuchte ich Hilfe bei der Beurteilung ob bei einer durch BDT nachgewiesener Luftwechselrate von 0,35 eine Lüftungsanlage vorgeschrieben ist.
Soweit ich mich informiert habe ist es Pflicht, dass eine ausreichende Belüftung sichergestellt sein muss (DIN 4108-2/3 & enev2014 §6 Abs. 2). Hilfestellung gibt die DIN 1946-6, auf welche in der DIN 4108 auch hingewiesen wird. Danach gibt es verschiedene Lüftungsstufen (Lüftung zum Feuchteschutz, reduzierte Lüftung, Nennlüftung und Intensivlüftung). Die Lüftung zum Feuchteschutz und die reduzierte Lüftung müssen Nutzerunabhängig sichergestellt sein.
Kann ich aus dem Ergebnis des blower door tests ersehen, ob diese beiden Lüftungsstufen nutzerunabhängig - also ohne Lüftungsanlage - gewährleistet sind? Wenn nicht, welche weiteren Berechnungen oder Untersuchungen müssen evtl. angestellt werden um dies zu beurteilen?
Welche rechtliche Handhabe habe ich gegen den Bauträger bzw. Architekten wenn die Lüftung zum Feuchteschutz und die reduzierte Lüftung nutzerunabhängig nicht sichergestellt ist.
Ich hoffe hier im Forum kann mir jemand mit diesen Fragen weiterhelfen.
C.Iv ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2016, 20:56   #2
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 989
Standard

Die gemessene Luftwechselrate n50 ist ein Eingangswert zur Berechnung der Mindestluftwechsel nach DIN 1946-6. Beim BDT wird er Luftwechsel bei 50 Pa Druckdifferenz ermittelt. Die Ermittlung des Mindestluftwechsels erfolgt für den Gerbrauchszustand, also i.a kleinere Luftwechselraten, aber es gehen auch Faktoren wie exponierte Lage oder Anzahl angeströmter Fassaden etc ein. Die Basisberechnung nach DIN 1946-6 (gratis-online-tool) geht von n50 1,5/h aus.
Bei n50 0,35/h ist also wahrscheinlicher, aber nicht zwingend, daß zusätzlich etwas getan werden muß. Aber es muß i.a. nicht gleich eine RLT-Anlage sein, oft reicht auch ein innenliegendes Abluftgerät (z.B. Badlüfter) als Dauerläufer, mit Nachströmung durch Fensterfalzlüfter oder Regel-Air-Elemente. Aber das muß alles im Einzelfall nachgewiesen werden - bei Neubau oder umfassender Sanierung ist dieser Nachweis verpflichtend. Die DIN 1946-6 ist zwar nicht bauaufsichtlich eingeführt und wird es in absehbarer Zeit wohl auch nicht werden, dennoch ist es eine brauchbare Möglichkeit, den geforderten Nachweis zu führen - ansonsten müßte man selbst eine Nachweismethode "erfinden" - mit allen juristischen Konsequenzen.
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:12 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: Herbert Trauernicht 2007-2017