Luftdicht-Forum.de  

Zurück   Luftdicht-Forum.de > Luftdichtheit - ein wichtiger Aspekt beim Bauen > Luftdichtheit <> Winddichtheit
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Luftdichtheit <> Winddichtheit Unterscheidung ist notwendig.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 08.10.2008, 13:49   #1
Mokelchen
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2008
Ort: Grevenbroich
Beiträge: 1
Standard Es zieht durch alle Stecker und Schalter

Hallo zusammen,
wir sind Mieter einer DH-Hälfte, Ytong-Steine und seit geraumer Zeit zieht es durch fast alle Steckdosen, Lichtschalter, Antennendosen, Telefonbuchsen, Lampenanschlüssen unter den Decken, Jalousienschalter.

Wenn wir die Dunstabzugshaube in der Küche einschalten zieht es durch fast alle Schalter und Dosen. Wenn man die Wohnzimmertüre bei eingeschalteter Dunstabzugshaube aufmachen möchte, so springt sie uns förmlich entgegen durch den Druck.

Der Eigentümer hat diese Elektroinstallationnen in Eigenregie gemacht - leider ist er nicht vom Fach und hat einiges nicht ordnungsgemäß gemacht.

Der Eigentümer ist der Meinung, Schuld für diese Zugluft sei unsere Dunstabzugshaube - wir mögen doch einfach das Fenster öffnen, dann sei dieses Problem nicht mehr vorhanden. Es ist trotz Öffnung des Fensters, allerdings nicht mit einem so starken Sog wie vor Offnen des Fensters mit der blosen Hand zu spüren.

Auch wenn diese Haube nicht eingeschaltet ist, zieht es durch Schalter und Steckdosen - mit der blosen Hand fühlbar.

Er hat wohl Leerrohre durch das gesamte Haus gelegt - auch am Jalousienkasten (die Jalousie wird an mehreren Stellen elektrisch betätigt).
In seinem eigenen Haus zieht es auch - was ihm wohl nichts ausmacht.

Übrigens gibt es sehr viele Öffnungen im Haus, die nicht ordnungsgemäß verschlossen wurden.
Im Dachgeschoss kann man sehen, daß dort die Folie durchbrochen wurde, um die Satelittenschüssel einzubauen.

Wir denken, daß hier einiges im Zusammenhang mit der gesamten Elektroinstallation nicht fachmännisch ausgeführt wurde, sind aber nur
Mieter und benötigen einige Infos zur Mängelbeseitigung.
Mokelchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2008, 18:27   #2
Peeder
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2007
Ort: Wallhausen
Beiträge: 132
Standard

wow, was iss den das für nee Abzugshaube, wieviel m3 schafft die in der sekunde ? 10-100 ?

Zitat:
Auch wenn diese Haube nicht eingeschaltet ist, zieht es durch Schalter und Steckdosen - mit der blosen Hand fühlbar.
das darf nicht sein, empfehle Fachberatung vor Ort, vor der Mängelbeseitigung steht die Ursache.

Peeder
Peeder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2008, 19:46   #3
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 981
Standard

Zitat:
Zitat von Mokelchen Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
wir sind Mieter einer DH-Hälfte, Ytong-Steine und seit geraumer Zeit zieht es durch fast alle Steckdosen, Lichtschalter, Antennendosen, Telefonbuchsen, Lampenanschlüssen unter den Decken, Jalousienschalter.
Porenbeton ist normalerweise ein eher "gutmütiges" Material hinsichtlich Luftdichtheit, und wenn der Innenputz auch sachgerecht ausgeführt ist, müssen wohl die E-Installationen die Ursache, nicht nur Indiz eines anderen mangels sein.
Zitat:
Zitat von Mokelchen Beitrag anzeigen
Wenn wir die Dunstabzugshaube in der Küche einschalten......
Eine starke Abzugshaube kann etwa 20 Pa Unterdruck erzeugen, ist also eine Art Mini-Blower-Door-Gerät. Also müßten Sie bei eingeschalteter Haube etwa denselben Effekt sehen, wie bei Windstärke 3 auf die Fassade

Zitat:
Zitat von Mokelchen Beitrag anzeigen
Im Dachgeschoss kann man sehen, daß dort die Folie durchbrochen wurde, um die Satelittenschüssel einzubauen.
Das darf natürlich nicht sein, bei konventioneller Dachdämmung mit Mineralwolle birgt so etwas die Gefahr von Bauschäden. Unbedingt einen Fachberater vor Ort hinzuziehen!
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2008, 13:25   #4
eco-casa
Moderator
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: 21514 Güster, Am Dorfsee 3 , die Südostkante Schleswig-Holsteins
Beiträge: 603
eco-casa eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

.... da ist offensichtlich alles falsch gemacht worden was geht, jedenfalls nach Beschreibung der Intensität der Zugerscheinungen (Tür).
Mit Nachbessereung auf einfachem Wege ist da wenig zu machen. Am fertigen Haus kann man nur noch an den Symptomen herumbasteln, also die Punkte wo es rein zieht abdichten, was aber nicht die durch die Konstruktion ziehende und das Haus auskühlende Luft stoppt. Normalerweise führt das nur dazu, daß es dann aus einem anderen Leck stärker pfeift ......
Der Vermieter wird wohl kaum zustimmen, den gesamten Trockenbau wieder abzureißen, um die echten Lecks in der Konstruktion zu schließen!?!
Ist aber online und somit blind für die konkreten Gegebenheiten vor Ort nicht definitiv feststellbar, also am besten Prüfung vor Ort durch regionalen Luftdichtheitsprüfer (siehe www.luftdicht-karte.de) .
Wobei bei einer gemieteten Immobilie der Tip auch lauten könnte, eine andere Bleibe zu suchen!
Gruß
Arno Kuschow
__________________
Gruß aus der Passivhausecke
Arno Kuschow
ECO CASA GmbH

Steinzeit ist vorbei !
eco-casa ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:58 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: Herbert Trauernicht 2007-2017