Luftdicht-Forum.de  

Zurück   Luftdicht-Forum.de > Foren für Baubeteiligte > Haftungsaspekte
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Haftungsaspekte Haftungsrisiken für Bauherren, Planer, Bauüberwacher, bauausführende Fachbetriebe und Gebäudedichtheitsprüfer (keine Rechtsberatung!)

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 03.09.2008, 16:27   #1
KPS
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2007
Ort: Erfurt
Beiträge: 256
KPS eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Umfrage zur Luftdichtheits-Haftungsproblematik

Es wäre schon toll, wenn wir vielleicht einmal gemeinsam versuchen, die 10 (oder mehr) Top-Ausreden zusammentragen, die Bauherren, Planer, Bauüberwacher, Bauausführende haben, um die vom Gesetzgeber (nur halbherzig geforderte) Prüfung auf Einhaltung von Luftdichtheitsanforderungen thermischer Hüllen beheizter Gebäude denn in der täglichen Praxis so von sich geben, um sich vor einer Differenzdruck-Messung (oder gleichwertig) zu drücken ... Beispiel:

Planer: Luftdichtheit? Das macht mein Statiker!

KPS
KPS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 17:11   #2
H. Trauernicht
Administrator
 
Registriert seit: 20.06.2007
Ort: Sehnde bei Hannover
Beiträge: 1.657
H. Trauernicht eine Nachricht über Skype™ schicken
Daumen runter Ich mache mal den Anfang

Bauleiter: "Zu dicht ist gar nicht gut! Früher (bei den Durchzuhäusern) gab es keine Schimmelprobleme"

Trockenbauer: "Das kann man gar nicht hinkriegen bei den heutigen Preisen!"

Planer: "Da hat der Trockenbauer viel mehr Ahnung von. Der macht das schon richtig!"

Alle: "Das haben wir immer so gemacht!"

Elektriker: "Luft aus der Steckdose? Davon habe ich noch nie was gehört!"
__________________
Motto: Nicht Quantität zählt, sondern Qualität!
H. Trauernicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 19:01   #3
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 982
Standard

hier ein paar weitere:
Planer/Bauleiter: es müssen alle dicht bauen, sind in der Gewährleistung. Und wir haben das ja (durch Augenscheinnahme) kontrolliert. Wozu noch der teure Test?
Bauträger: Die Kosten kann ich nicht umlegen, (und auch keinem Handwerker aufdrücken....)
Bauträger: Da kommt so viel Eigenleistung rein, das bleibt sowieso nicht dicht
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 19:05   #4
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 982
Standard

...aber es gibt zum Glück auch andere - so langsam haben die meisten (alle Gewerke, Planer, Bauleiter, Bauträger und nicht zuletzt Bauherren) das Risiko begriffen.
Damit muß sich dann in der Konsequenz auch in der Umsetzung mittelfristig etwas tun. Braucht eben alles seine Zeit, und die Baubranche ist träge.
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 07:23   #5
KPS
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2007
Ort: Erfurt
Beiträge: 256
KPS eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Risikobeschränkung für alle am Bau Beteiligten

Hallo @all,

die Anregung dazu, dieses Unterforum einzurichten, hat ihre Ursachen darin, dass mir gerade in den letzten Wochen sowohl am Rande meiner durchgeführten Luftdichtheitsprüfungen, als auch durch meine fortwährende Dozententätigkeit in der Fortbildung wieder einmal so richtig klar gemacht wurde, dass insbesondere Architekten und Bauträger, aber auch Bauherren und bauausführende Firmen die Haftungsproblematik stark unterschätzen.

Namentlich der Bauherr ist fast durchgängig der Meinung, dass Ordnungswidrigkeiten in Bezug auf mangelhaft ausgeführte Luftdichtheitsebenen für ihn keine Konsequenzen hätten.

Besonders dann, wenn Baumaßnahmen in Eigenleistungen erfolgen bzw. ohne Einbeziehung eines Planers oder einer Fachfirma ablaufen (vorwiegend in der "Modernisierung"), wird es wohl auch so kritisch, insbesondere für die Baukonstruktionen.

Dass hier öffentliches Baurecht tangiert und der Allgemeinheit eine hinreichend und dauerhaft luftdichte thermische Gebäudehülle geschuldet wird, ist wohl den wenigsten Bauherren überhaupt bewusst.

Im Erkenntnisprozess des Bauherrn zu der Frage, wer eine gegebenenfalls angedachte Luftdichtheitsmessung finanziell zu tragen hat, spielt die letztgenannte Tatsache gewiss eine Rolle ...

Dass die Pflicht zur generellen Durchführung solcher Messungen nicht gesetzlich verankert wurde zieht schnell die Meinung "Was ich nicht durchführen (und bezahlen) muss, werde ich auch nur ungern freiwillg tun"...

Es müssen wohl neben dem Zuckerbrot (Boni, Fördermittel, ...) erst wieder die Peitschen in Form von Gerichtsurteilen eingesetzt werden, um die Sensibilität für diese Problematik zu erhöhen.

(Ob es denn dann auch immer die Richtigen trifft ... ?)

Aber Abschreckung hilft (auf jeden Fall) ...!

Bin gerade dabei nach dem Text des Urteils 6 O 606/02 (LG Potsdam) zu recherchieren, welches hier benannt ist ...

http://www.brandenburg.de/sixcms/med...d%E2%80%A6.pdf

(Der Streitwert ist schon beachtlich!)

Vielleicht ist jemand im Forum schneller bei der Suche ... ?!

Als lohnendes Gesamtziel dieses Unterforums könnte das gemeinsame
Herausarbeiten der jeweiligen Haftungsrisiken aller am Bau Beteiligten stehen, ergänzt um einprägsame Praxisbeispiele ...

... verbunden mit einer neuen Umfrage:

Welches sind die 10 Top-"Verkaufsargumente" für Gebäude-Dichtheitsprüfer?!

KPS
KPS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 08:55   #6
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 982
Standard

Danke, grundsätzlich eine gute Idee und ein wichtiger Teilaspekt. Ich halte allerdings wenig von der "Peitsche" Juristerei, die Entscheidungsträger sind i.a. blind auf die Gutachten der öffentlich bestellten Sachverständigen angewiesen. Und zwar wenige, jedoch drastische Fehlentscheidungen, wie auch politisches und juristisches Hickhack in der Baunormung (nicht nur beim BDT) zeigen, daß auch einige Sachverständige mitunter noch Wissensdefizite haben (freundliche Annahme) oder dem Lobbyismus der Energiebranche verhaftet sind (weniger freundliche Annahme).
Insofern zieht meines Erachtens die "Peitsche" Energiekosten eher - zumindest bei Bauherren und Käufern, weniger bei Bauträgern. Vllt. sollte Herbert hier im Forum mal eine Vergleichsrechnung der Energieeinsparung eines EFH mit n50 2,5 mit einem von 1,0 reinstellen - mit seinem Tool ja kein Problem.
Die wirksamste "Peitsche" ist die Bauschadengefahr - die sollten wir in möglichst vielen Varianten kommunizieren und die Folgekosten darstellen....
Gewohntes Verhalten ändert sich nur, wenn es am Geldbeutel wehtut.
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 08:58   #7
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 982
Standard ...noch eine Ausrede

in der Übersetzung / Klartext
Bauherr: Ich bin zu faul zum regelmäßig Lüften und will auch keine kontrollierte Lüftung. Da laß ich's lieber durch die Ritzen pfeifen....
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2008, 16:39   #8
H. Trauernicht
Administrator
 
Registriert seit: 20.06.2007
Ort: Sehnde bei Hannover
Beiträge: 1.657
H. Trauernicht eine Nachricht über Skype™ schicken
Reden

Dann musst Du, lieber Bauherr, eben weiter am Boden liegen bleiben und darfst nicht aus Sofa!

(frei nach Rabenau)
__________________
Motto: Nicht Quantität zählt, sondern Qualität!
H. Trauernicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2008, 14:12   #9
Peeder
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2007
Ort: Wallhausen
Beiträge: 132
Standard

Zitat:
Top-Ausreden
meines BU - BDT brauch ich nicht, Peeder macht den Ausbau !

Witz beiseite, das ist eine Tatsache, als ich ihn darauf angesprochen habe.

Zitat:
Trockenbauer: "Das kann man gar nicht hinkriegen bei den heutigen Preisen!"
die Ausrede zählt nicht, wenn die Heijopeis die Leistung anbieten, dann sollen und können Sie diese auch ausführen.
Ich lasse so lange nacharbeiten, bis es passt. Egal, ob der drauflegt oder nicht, und wenn ich noch schlecht gelaunt bin, lege ich persönlich Hand an ( nicht am TB, am Gewerk )

Zitat:
Planer: "Da hat der Trockenbauer viel mehr Ahnung von. Der macht das schon richtig!"
zählt auch nicht, für was schiebt sich der Planer die Euros in die Tasche , das kann ich auch ! LV Text : DG Dämmen und luftdichte herstellen, im Ermessen des Ausführenden 80 ,0 m2

soebend 100 € verdient

Ohne Plan - keine Leistung !

Zitat:
Bauleiter: "Zu dicht ist gar nicht gut! Früher (bei den Durchzuhäusern) gab es keine Schimmelprobleme"
mit 70 sollte man in Rente gehen, und weit weg von jeglicher Baustelle !

Bei eigenen Ausbau-
Zitat:
Der Bauherr


das grösste Sparschwein überhaupt, wenn nicht selber machen, ( der Penner überlegt ja nicht , was er sich damit antut ) dann ab zu Hammer & Co, oder der Nachbar, der hat mal nee online berechnung gemacht, der weiss es. Nützliche Tipps gibbes bei OWI & co, bald könnte es bei Aldi den BDT zum Sonderangebot geben, oder bei Tschibo, in Verbindung mit einen Pfund Kaffee.

Wer auf der Strecke bleibt, können sich ja einige denken.

Schrödinger hat es schon ansatzweise auf den Punkt gebracht,
Zitat:
Wissensdefizite
Zitat:
Lobbyismus
mit Rücksicht auf DH mit HD lasse ich mich nicht weiter aus
Zitat:
Gewohntes Verhalten ändert sich nur, wenn es am Geldbeutel wehtut.
hat mir gut gefallen.

Der Schadensfall - leider nicht so beeindrucken wie beim vernachlässigten Brandschutz , nee abgefackelte Bude gibt doch mehr her als nee verschimmelte , besonders wenn die Versicherung nicht zahlt !


Peeder
Peeder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2008, 14:42   #10
eco-casa
Moderator
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: 21514 Güster, Am Dorfsee 3 , die Südostkante Schleswig-Holsteins
Beiträge: 603
eco-casa eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Peeder Beitrag anzeigen
.....lösch.....

Der Schadensfall - leider nicht so beeindrucken wie beim vernachlässigten Brandschutz , nee abgefackelte Bude gibt doch mehr her als nee verschimmelte , besonders wenn die Versicherung nicht zahlt !


Peeder
....aber offenbar sind zumindest einige Banken drauf gekommen, den BDT zu fordern, eine verschimmelte Bude bringt auch bei der Zwangsversteigerung nichts mehr ......leider kein Argument, das der frohgemute Bauherr unbedingt hören möchte

Gruß
Arno Kuschow
__________________
Gruß aus der Passivhausecke
Arno Kuschow
ECO CASA GmbH

Steinzeit ist vorbei !
eco-casa ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:43 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: Herbert Trauernicht 2007-2017