Luftdicht-Forum.de  

Zurück   Luftdicht-Forum.de > Foren für Baubeteiligte > Handwerk mit Berührung zum Thema
Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Handwerk mit Berührung zum Thema Was muss der Handwerker wissen?

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 06.01.2011, 08:56   #1
Egon Schönberg
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2007
Beiträge: 23
Standard Dichtheit von Fensterfugen

Hallo Kollegen , zu erst allen ein gutes Neues Jahr,
bei einem BDT habe ich an einigen Glasleisten von Alu-Fenstern Leckagen gemessen , dokumentiert und dem Bauherren mitgeteilt. Hier die Antwort des Fensterbauers:
Das Differenzdruck-Messverfahren (Blower-Door) dient zur Messung der Dichtigkeit von gesamten Gebäuden und ggf. zum Auffinden lokaler Leckagen bzw. Fehlstellen in der Gebäudeumschließungsfläche.
Es ist nicht geeignet, Aussagen über eine ausreichende Dichtigkeit von Fenstern und Türen zu treffen.
Nachfolgend gebe ich noch folgende Erklärung ab:
Ein Blower door Testergebnis ergibt keinerlei qualitative - vergleichbare Ergebnisse bezüglich
(Fugendurchlässigkeit des Fensterelementes). Ein Blower door Test ergibt nur eine Aussage zur Dichtigkeit des Gesamtgebäudes, nicht von einzelnenBauteilen. Hiermit lehne ich jeden Mangel, der ihm in Bezug auf diesen Testangelastet wird ab und beziehe mich auf die geschuldete Fugendurchlässigkeit (Produkteigen-schaft Fenster CE Kennzeichnungspflichtig)

Ich habe diesen Sachverhalt im Tischlerforum zur Diskussion gestellt und etwa die gleiche Antwort erhalten. Der BDT und die Leckagesuche bei 50 Pa Differenzdruck nicht geeignet ist um Leckagen an den Konstruktionsfugen ( Fugen zwischen Rahmen u. Flügel u. Glasleisten) der Fenster auf zu spüren. Ich habe Angebote auch bei kleineren Drücken zu prüfen , man ist im Tischlerforum der Meinung die Fensterfugen müssen nicht dicht sein.
Meine Frage an die Sachverständigen: gibt es eine allgemeine Aussage wie man Undichtheiten an Fenstern bewerten kann?
PS Zur Zeit habe ich von Kunden bei denen ich Undichtheiten an den DFF gemessen habe, Anfragen nach Thermografie da der Tauwasserausfall zwischen Fensterflügel und Rahmen so stark ist, dass Wasser auf den Parket tropft bzw auf den Schreibtisch.

Egon Schönberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 14:33   #2
Schrödingers Katze
Moderator
 
Benutzerbild von Schrödingers Katze
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Wehr, Ba-Wü
Beiträge: 992
Standard Man kann auch

das beste zertifizierte Fenster durch schlampigen Einbau ad absurdum führen. Meist sind solche Fälle (tropfende DFFs etc) nur eine Frage der richtigen Justierung, manchmal spielt auch noch Nutzerverhalten mit hinein (Für diese Themen gibts das Unterforum zum Lüftungslogger). Bei dem erwähnten Fensterbauer handelt es sich wohl um eine Firma, die mehr Geld in die Rechtsabteilung als in die Qualitätssicherung investiert. 50Pa Unterdruck entsprechen ja bekanntlich in etwa dem Druck der bei Windstärke 5 auf der Fassade steht, bei diesen Bedingungen kann man sehr wohl Mängel lokalisieren. Und bisher haben auf diese Leckageprotokolle hin auch alle mir bekannten Fensterbaufirmen nachgebessert, ganz ohne Aufstände. Es sei denn, politische Gründe sprachen dagegen....(s. PM)
__________________
nothing is foolproof to a sufficiently talented fool
Schrödingers Katze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 17:15   #3
H. Trauernicht
Administrator
 
Registriert seit: 20.06.2007
Ort: Sehnde bei Hannover
Beiträge: 1.706
H. Trauernicht eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Fensterfugen zwischen Rahmen und Flügel, ich glaube man nennt sie Arbeitsfugen, dürfen eine gewisse Undichtigkeit haben, die durch einen A-Wert ausgedrückt wird, der sich hinter der Klasse der Fugendurchlässigkeit verbirgt.

Das sagt die EnEV 2009 dazu:

§ 6
Dichtheit, Mindestluftwechsel

Die Fugendurchlässigkeit außen liegender Fenster, Fenstertüren und Dachflächenfenster muss den Anforderungen nach Anlage 4 Nr. 1 genügen.

Anlage 4 Nr. 1:
Anforderungen an außen liegende Fenster, Fenstertüren und Dachflächenfenster

Außen liegende Fenster, Fenstertüren und Dachflächenfenster müssen den Klassen nach Tabelle 1 ... entsprechen

Tabelle 1: Klassen der Fugendurchlässigkeit von außen liegenden Fenstern, Fenstertüren und Dachflächenfenstern ...

Näheres siehe http://www.enev-online.org/enev_2009...uftwechsel.htm

Eine eventuell undichte Fuge zwischen Rahmen und Glasleiste ist damit aber nicht gemeint und wird dort nicht angesprochen!

Die in der EnEV angesprochene Arbeitsfuge ist selten Grund einer Beanstandung. Alle anderen undichten Fugen zählen zur Gebäudehülle, die nach EnEV so auszuführen ist, dass sie "dauerhaft luftundurchlässig entsprechend den anerkannten Regeln der Technik abgedichtet ist"
__________________
Motto: Nicht Quantität zählt, sondern Qualität!
H. Trauernicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2013, 20:53   #4
P.Sire
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2013
Ort: Donaueschingen
Beiträge: 6
Standard Prüfzeugnisse auf die Baustelle kontrollieren.

Hier hilft ein Blick in die DIN 4108 Teil 2 Absatz 7.

Da heißt es zu Bauteilfugen:
"Die Luftdichtheit von Bauteilen kann nach DIN EN 12114, (...). Der aus Messergebnissen abgeleitetete Fugendurchlasskoeffizient
von Bauteilanschlussfugen muss kleiner als 0,1 m/mh (daPa ^2/3) sein."

Zu Fenster:
"Bei Fenstern und Fenstertüren gelten die Anforderungen nach DIN
18055."
Hier ist die Angabe der DIN 4108 veraltet.
In der DIN EN 12207 sind die Grenzwerte der Dichtheit definiert (0 bis 4). Die Einheit ist m³/m²h oder m³/mh. Also besser verdaulich als die obere! Gemessen wird nach der DIN EN 1026, die gerade bearbeitet wird.

Die Zertifikate werden (vor allem) vom Institut für Fenstertechnik in Rosenheim ausgestellt.

Wenn ich also mit dem Anemometer eine Strömung messe, kann der Ausführende immer behaupten, dass die obengennante Werte trotzdem unterschritten sind und ich die nachgewiesene Leckage akzeptieren muss, zumal womöglich ein Prüfzeugnis vorliegt.

Es gibt aber ein Messgerät, mit dem Volumenströme bis auf 0,006m³/h hinunter gemessen bei einem beliebigen Druck werden können.

Damit sind wir im Stande, Prüfzeugnisse auf die Baustelle zu kontrollieren.


Wenn daran Interesse besteht, können wir uns weiter austauschen.
P.Sire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2015, 00:09   #5
fakto
 
Beiträge: n/a
Standard

Schaut doch gut aus
  Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2015, 20:54   #6
platex
Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 5
Standard

Wie heißt dieses Messgerät?
platex ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2015, 20:55   #7
platex
Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 5
Standard

Hast du da zufällig einen Link?
platex ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:50 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: Herbert Trauernicht 2007-2017